Landesgartenschau Würzburg 201812. April - 7. Oktober

Presse

Presse-
meldungen

Pressemeldungen

10.05.2018

Holzverwendung - Laubholz kann mehr

Neues Schwerpunktthema im Pavillon der Forstverwaltung noch bis 18.05.2018

 

Immer mehr Laubbäume wachsen in unterfränkischen Wäldern, aber auch bayernweit steigt der Laubholzanteil in den Wäldern wie die Aufnahmen zur dritten Bundeswaldinventur 2012 ermittelt haben. Lag der Anteil Ende der 80iger Jahren bei 26 %, gibt es 25 Jahre später 36 % Laubbäume im Wald in Bayern – Tendenz weiter steigend.

Das bei der Pflege und Nutzung des Waldes anfallende Laubholz ist einerseits hochwertiges Stammholz, das Schreiner, Fassbauer, Parkett- und Furnierwerke verarbeiten, andererseits wird ein hoher Anteil noch thermisch, also für Heizzwecke, verwendet.

Innovationen sorgen dafür, dass Laubholz vermehrt stofflich verwendet werden kann. Einige Beispiele sind im Pavillon der Forstverwaltung noch bis 18.05.2018 zu sehen.

Buchenschichtholz ermöglicht den Einsatz von Buchenholz auch für bauliche Zwecke – das Modell eines bereits realisierten 3 stöckigen Bürogebäudes zeigt dies anschaulich. Hybridbalken, auch am Stand zu sehen, kombinieren die Eigenschaften von Nadel- und Laubholz und ermöglichen spektakuläre Bauwerke, wie sie der unterfränkische hidden champion hess timber aus Kleinheubach erstellt. Bei manchen Exponaten ist die Holzbasis nicht mehr zu erkennen – so bei Flüssigholz oder Fasern aus Holz, die in Bioraffinerien aus Laubholz gewonnen werden.

Die auf nachwachsenden Rohstoffen basierende Bioökonomie entwickelt sich zunehmend, und für sie gilt Holz als wichtigste nachwachsende Ressource. Weitere Infos unter http://www.stmelf.bayern.de/nachwachsende_rohstoffe/103865/index.phpexterner Link

Forstministerin Michaela Kaniber sieht beim Einsatz innovativer Produkte aus Laubhölzern wie Buche oder Eiche ebenfalls noch viel Luft nach oben. http://www.stmelf.bayern.de/service/presse/externer Link

mehr lesen
03.05.2018

Exklusives Angebot für Dauerkartenbesitzer: Blick hinter die Kulissen am Dienstag, 8. Mai 2018

Blick hinter die Kulissen der Gastronomie und Blumenhalle | Termine der Pre-Openings der Blumenschauen

Würzburg, 3. Mai 2018. Nun ist es soweit, am 8. Mai 2018 lädt die Landesgartenschau Würzburg alle Dauerkartenbesitzer von 18.30 bis 20.00 Uhr zu einem Blick hinter die Kulissen ein. „Dabei plaudern wir nicht nur aus dem Nähkästchen,“ verrät Geschäftsführerin Claudia Knoll, „sondern lassen uns vom Gastronomen Matthias Polster beispielsweise erklären, welcher logistische Aufwand notwendig ist, um die Gäste einer Landesgartenschau zur verköstigen.“ In der Blumenhalle geht es in die für Besucher sonst verschlossenen Räume. Dort erläutert Blumenschaugestalter Dieter Scheffler, wie die florale Ausgestaltung einer so großen Halle geplant, vorbereitet und schließlich umgesetzt wird. – Treffpunkt ist um 18.30 Uhr in der Library, direkt an der Blumenschauhalle.

Pre-Openings der Blumenschauen

Dauerkartenbesitzer können sich zudem auf folgende Pre-Openings der Blumenschauen freuen, die jeweils am Vorabend zum Start in ein neues Blumenschauthema stattfinden.

Donnerstag, 24. Mai 2018:
»Alles so schön grün – Die Vielfalt der Blattstrukturen“

Donnerstag, 28. Juni 2018:
»Romantisch, barock oder still – Rosenräume«

Donnerstag, 19. Juli 2018:
»Stylisch oder rustikal – Gefäß und Pflanze«

Donnerstag, 30. August 2018:
»Wir sind von hier – Obst, Gemüse und Kräuter aus der Region«

Noch mehr Goodies

Seit 1. Mai 2018 ist der Einlass an den Wissensgärten und am Rottendorfer Tor bis 20.00 Uhr geöffnet, was insbesondere für die Dauerkartenbesitzer interessant ist. Ein weiteres Highlight: Die Dauerkarte ermöglicht je einmalig freien Eintritt in alle anderen Landesgartenschauen 2018: in Burg, Bad Iburg, Bad Schwalbach und Lahr.

Noch ein Tipp: Wer den Newsletter auf der Website der Landesgartenschau Würzburg abonniert, wird regelmäßig über die Höhepunkte aus dem Veranstaltungskalender und über weitere spannende Themen und Hintergrundinformationen der Landesgartenschau informiert.  

www.lgs2018-wuerzburg.de
www.facebook.com/lgs.wuerzburg.2018

 

 

 

mehr lesen
26.04.2018

Landesgartenschau Würzburg 2018 startet in die neue Themenwoche »International – Weite Welt«

Themenwoche »International« startet am 27. April 2018 | Pressetermin mit japanischen Gästen aus der Partnerstadt Otsu | Highlights

Würzburg, 26. April 2018. Vom 27. April bis 10. Mai 2018 wird es auf der Landesgartenschau in Würzburg international. Unter dem Motto »Weite Welt« wird in unterschiedlichen Ausstellungsbereichen der Globus erkundet. Botanische Pflanzraritäten entführen beispielsweise in der neuen Blumenschau in exotische Gefilde, im »Flying Circus« bewegen sich die kleinen Gäste zwischen den Ländern dieser Welt und auf den Bühnen präsentieren nicht nur die Partnerstädte ihre Verbundenheit mit Würzburg – mit traditionellen und modernen Bands, Tanz- und Musikgruppen.

Pressetreffen in der Blumenhalle

Zum Start der neuen Themenwoche „International - Weite Welt“ waren bereits vier Japanerinnen aus der Würzburger Partnerstadt Otsu angereist und standen für den Pressetermin in der neu gestalteten Blumenhalle in ihren Kimonos für ein Foto bereit. Die vier Damen werden unter der Leitung von Frau Fushiki und mit tatkräftiger Unterstützung unserer Gästeführerin Barbara Lohoff und der Siebold-Gesellschaft Würzburg die jahrhundertealte Tradition der Urasenke-Teeschule auf der Landesgartenschau vorführen.

image

Die japanischen Gäste aus der Würzburger Partnerstadt Otsu, zusammen mit Barbara Lohoff und dem Blumenschaugestalter Dieter Scheffler. (Foto: LGS)

Neue Blumenschau – Exoten und Bonsai

Botanische Pflanzenraritäten, in europäischen und auch deutschen Gartenbaubetrieben akklimatisiert, entführen die Besucherinnen und Besucher dieser Ausstellung in tropische, subtropische und mediterrane Gefilde. Es entstehen »grüne Zimmer«, in denen Kostbares, Exotisches und auch Skurriles aus der Pflanzenwelt entdeckt werden kann. In unterschiedlich gestalteten Räumen zeigen Gewürze und Kräuter, exotische Früchte, Schoten, Samen und Bohnen ihre Vielfalt. Orchideen, Bromelien, Heliconien, Musa und Doryanthes nehmen die Gäste mit auf eine imaginäre Reise in ferne Länder. In diese Ausstellung wird die Sonderschau »Bonsai« integriert.

Exotische Schönheiten in der neu gestalteten Blumenschauhalle (Foto: LGS)

Die Welt ist groß und will erkundet werden

Auch im Flying Circus startet die neue Themenwoche international: Kinder sind eingeladen, die Flaggen aller Länder auf große Steine zu malen und so auszulegen, dass sie sich zwischen den Staaten bewegen können. Da geht es dann zu Fuß von Japan nach Amerika, mit nur einem Schritt von Kanada nach Island oder von Namibia bis ganz nach Brasilien hinüber. Noch mehr Möglichkeiten die Welt zu entdecken gibt es beim Improvisationstheater am 1. Mai 2018 und beim Stöbern in spannenden Büchern über die Erde und ihre Bewohnerinnen und Bewohner.

 

 

mehr lesen
26.04.2018

Einlass auf die Landesgartenschau ab 1. Mai 2018 bis 20.00 Uhr

Ab 1. Mai Einlasszeiten verlängert | Weitere Nachbesserungen in Angriff genommen  | Empfehlung: Nutzung der neuen Buslinie 29

Würzburg, 26. April 2018. Zwei Wochen sind nun die Tore der Würzburger Landesgartenschau geöffnet. Mehr als 40.000 Besucherinnen und Besucher haben in den ersten zwei Wochen das herrliche Frühlingswetter mit teilweise sommerlichen Temperaturen bei einem Spaziergang über die Gartenschau genossen. Gleichzeitig wurde die Anlaufphase für Optimierungen genutzt. „Ab 1. Mai 2018 werden wir den Einlass an den Wissensgärten und am Rottendorfer Tor insbesondere für die Dauerkartenbesitzer bis 20:00 Uhr geöffnet halten“, so Klaus Heuberger, Geschäftsführer der Landesgartenschau-Gesellschaft. Gäste, die auf dem Besucherparkplatz am Eingang Belvedere parken, sowie die Stadtbaubewohner können zudem das Tor 21 an der Blumenschauhalle nutzen. „Das Gelände kann bis zum Einbruch der Dunkelheit und nach Ende einer Abendveranstaltung über Drehkreuze an allen drei Eingängen und über das Tor 21 verlassen werden“, ergänzt Heuberger.

Der Kartenverkauf an den drei Kassen bleibt weiterhin bis 18.00 Uhr geöffnet. Die Gastronomie verlängert ab 1. Mai 2018  die Öffnungszeiten bis 19.00 Uhr – vom Café am Belvedere, vom American Diner und vom Food Court, dem Kopfgebäude der ehemaligen Shopping-Mall.

Abfallkörbe stehen in den Bereichen der Gastronomie zur Verfügung. „Auf dem restlichen Gelände gehen wir davon aus, dass jeder – wie auf Wanderwegen in den Alpen – seinen von ihm selbst produzierten Müll wieder mitnimmt“, erläutert Heuberger. „Damit vermeiden wir eine Krähen- und Wespenplage, die oft durch offene Müllbehälter hervorgerufen wird.“ Nachbesserungen werden im Spielbereich (Windeln) in den Terrassengärten vorgenommen und Aschenbecher für einige ausgesuchte Stellen im Gelände nachgerüstet.

Hunde sind, wie bei allen Gartenschauen oder beispielsweise auch im Freibad, im Gelände weiterhin nicht erlaubt. Ausnahmen sind Blinden-, Signal- und im Behindertenpass eingetragene Assistenzhunde. Ausschlaggebend für diese grundsätzliche Regelung sind hygienische Gründe und die Sicherheit. Auf dem Gelände werden Obst, Gemüse und Kräuter gepflanzt und geerntet, die in der  Gartenschauküche direkt verkocht und verkostet werden sollen. Tipp: Hunde können im nahegelegenen Tierheim am Elferweg für einen Tagessatz von 20,00 Euro in die Obhut ausgebildeter Tierpfleger gegeben werden, liebevolle Pflege und Auslauf garantiert.

Neue Buslinie 29 zum Landesgartenschaugelände

Die Landesgartenschau empfiehlt, die neue Buslinie 29 für den Besuch der Landesgartenschau zu nutzen. Vom Hauptbahnhof fährt der Bus halbstündlich, während der Stoßzeiten morgens und am Nachmittag wird der Takt auf eine Viertelstunde verdichtet. Haltestellen gibt es am Eingang Wissensgärten (LGS-Süd) und am Eingang Belvedere (LGS-Ost). Weitere Buslinien: Linie 10 ab Sanderring sowie die Linien 14, 114 und 214 ab Busbahnhof. Wer umweltschonend mit Bahn oder Bus zur Landesgartenschau fährt und an der Kasse seinen tagesaktuellen VVM-Fahrschein oder sein tagesaktuelles Bahn-Ticket vorlegt, erhält eine Ermäßigung von 2,00 Euro auf die Tageskarte für Erwachsene.

mehr lesen
15.04.2018

Gelungenes Auftaktwochenende der Landesgartenschau Würzburg 2018

Perfektes Wetter am Eröffnungswochenende | Mehr als 9.000 Besucherinnen und Besucher

Würzburg, 15. April 2018. Bei herrlichem Frühlingswetter mit fast schon sommerlichen Temperaturen haben mehr als 9.000 Besucherinnen und Besucher das erste Wochenende auf der Landesgartenschau Würzburg genossen. „Nach dem verregneten Freitag war am Samstag und Sonntag die Stimmung auf dem gesamten Gelände richtig schön“, freut sich Klaus Heuberger, Geschäftsführer der Landesgartenschau-Gesellschaft. „Es war viel los, die einzelnen Ausstellungsbereiche, Sportfelder und Spielewelten aber nicht überfüllt.“

Verkehrstechnisch gab es keine Probleme und auch organisatorisch keine außergewöhnlichen Vorkommnisse. Alle Bereiche, die Aussteller, Gastronomie, Kassen, Einlass etc. haben an diesen ersten Tagen einige Erfahrungen und Verbesserungsideen gesammelt, die jetzt umgesetzt werden können.

Die Besucherinnen und Besucher können sich in dieser und in der nächsten Woche noch auf abwechslungsreiche Programmpunkte und Veranstaltungen zum Thema »FLIEGEREI – Abheben« freuen.

mehr lesen
03.04.2018

Gästeführer der Landesgartenschau Würzburg 2018 sind geschult und geprüft

Zusatzqualifikation für die Landesgartenschau an vier theoretischen Schulungsterminen und zwei Geländerundgängen vermittelt | Teilnahme an allen Terminen verpflichtend | schriftliche Abschlussprüfung

Würzburg, 3. April 2018. Nun haben sie es geschafft – die 35 Gästeführerinnen und Gästeführer der Landesgartenschau Würzburg. Nach einer intensiven Ausbildung, die aus vier theoretischen Schulungen und zwei Führungen über das Landesgartenschaugelände bestand, mussten die Kandidaten einen einstündigen, schriftlichen Test bestehen. Die Höchstpunktezahl von 52 Punkten wurde dabei von einer Kandidatin um nur einen Punkt verfehlt. „Die Mindestzahl von 37 Punkten erreichten alle Kandidaten spielend, obwohl die Fragen wirklich sehr in die Tiefe gingen und teilweise auch recht kniffelig waren“, so Dr. Peter Öttinger, Tourismusdirektor und Geschäftsleiter Congress – Tourismus – Würzburg (CTW).

„Die Teilnahme an allen Schulungsterminen war verpflichtend, um Gästeführer auf der Landesgartenschau werden zu können“, ergänzt Carmen van Musscher, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei der Landesgartenschau. Und Max von Vacano, Leiter der Gästeführerausbildung, betont: „Bewerben konnten sich die Gästeführer vom Eigenbetrieb der Stadt Würzburg CTW und von der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim (LWG), die dort als ‚Gästeführer Gartenerlebnis Bayern‘ ausgebildet wurden.“

LGSW2018_Foto Gästeführer

 

Die frisch gebackenen Gästeführer der Landesgartenschau Würzburg freuen sich über die bestandene Prüfung. (Foto: Max von Vacano)

Buchung von Führungen

Gruppenführungen müssen vorab über den Gästeführerservice der CTW unter service@wuerzburg.de gebucht werden. Sie dauern ca. 2 Stunden und sind für Gruppen bis maximal 35 Personen gedacht.

Für Individualgäste oder Kurzentschlossene finden regelmäßige Führungen immer Freitag, Samstag und an Sonn- und Feiertagen statt – um 10 Uhr am Eingang Belvedere und um 11 Uhr am Eingang Wissensgärten. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, die Karten werden direkt beim Gästeführer bezahlt. Treffpunkt: Hinweisschild am jeweiligen Eingang.

Weitere Informationen:
www.wuerzburg.de/fuehrungenexterner Link
www.lgs2018-wuerzburg.de/fuehrungenexterner Link

mehr lesen
23.03.2018

Drei Rotary Clubs Würzburg unterstützen die Landesgartenschau Würzburg 2018

Rotary Präsidenten begutachten Bäume am Platz am Elferweg / Klimaresistente Silberlinden trotzen dem Frost

Würzburg, 23. März 2018. Bis zum Earth Day am 22. April 2018 soll jeder Rotarier einen Baum gepflanzt haben, um die eigene Umgebung ein wenig lebenswerter zu machen, wünscht sich Rotary-Weltpräsident Ian Riseley. Da liegt es in Würzburg nahe, gleich einen ganzen Baumhain für das Landesgartenschau-Gelände zu pflanzen, fanden die Präsidenten der drei Rotary Clubs in Würzburg. Ein geeigneter Ort war schnell gefunden. “Der Platz am Elferweg verbindet die Willkommensgärten mit den Wohnhäusern entlang des Wiesenparks“, so Claudia Knoll, Geschäftsführerin der Landesgartenschau Würzburg 2018, „und ist ein wunderbares Entrée zum Park entlang des Rundweges.“

Zur Gestaltung des Rotarischen Lindenhains wurde eine Selektion der Tilia tomentosa verwendet. „Die Silberlinden zeichnen sich dadurch aus, dass sie bodentolerant, absolut frosthart, Hitze und Trockenheit vertragend und bestens für innerstädtische Klimata geeignet sind“, so Knoll weiter. „Diese wichtigen Kriterien für die Auswahl von zukunftsträchtigen Stadtbaumarten haben auch uns überzeugt“, so Niko Natzschka, Rotary Club Würzburg. „Genauso wie ihre geringe Anfälligkeit für Schädlinge oder Krankheiten“, ergänzt Rolf Lenertz, Rotary Club Würzburg-Residenz. „Heute konnten wir uns überzeugen, dass die jungen Pflanzen tatsächlich dem Frost der letzten Tage stand halten, die erste Knospen treiben bereits aus“, freut sich schließlich Adolf Wolz, Rotary Club Würzburg-Stein.

LGSW_Rotary Clubs Wü



Die Präsidenten der drei Rotary Clubs in Würzburg begutachten „ihre“ Bäume für die Landesgartenschau Würzburg am Platz am Elferweg
(v.l.n.r.: Niko Natzschka, Rotary Club Würzburg, Adolf Wolz, Rotary Club Würzburg-Stein, Rolf Lenertz, Rotary Club Würzburg-Residenz, Claudia Knoll, Landesgartenschau Würzburg)

 

mehr lesen
09.03.2018

Online-Ticketshop der Landesgartenschau

Tickets für die Landesgartenschau Würzburg 2018 jetzt auch bequem von zu Hause aus kaufen

Würzburg, 9. März 2018. Vom 12. April bis 7. Oktober ist Landesgartenschauzeit in Würzburg. Genau einen Monat vor Eröffnung ging nun der Ticketshop auf der Webseite der Landesgartenschau live. Unter www.lgs2018-wuerzburg.deexterner Link können Interessierte ab sofort Tages- und Dauerkarten ganz einfach auch online kaufen. Zudem besteht die Möglichkeit, bereits erworbene Dauerkarten-Gutscheine über den Ticketshop personalisieren zu lassen – per Upload eines Fotos und Angabe von Name und Geburtsdatum.

Judith Unger vom Ticketing der Landesgartenschau ergänzt: „Bereits ab Ende März können Dauerkarten direkt an unserer Kasse an den Wissensgärten in der Magdalene-Schoch-Straße personalisiert werden.“ Ab dem Eröffnungstag am 12. April 2018 geht das dann an allen Kassen der Landesgartenschau, also auch an der Kasse am Hauptbahnhof. Ein eigenes Foto braucht man hier nicht mitbringen, mittels Webcam wird vor Ort ein Foto des künftigen Dauerkarteninhabers gemacht.

„Die Dauerkarte ist also personengebunden und nicht übertragbar“, erklärt Judith Unger, „sie berechtigt zum Eintritt auf das Gelände der Landesgartenschau Würzburg im Zeitraum vom 12. April bis 7. Oktober 2018 und gilt nur zusammen mit einem gültigen Lichtbildausweis und bei den vergünstigten Karten mit entsprechendem Nachweis.“

LGSW_Header Ticketshop

 

„Für die Tageskarte ist übrigens kein Foto notwendig“, betont Unger noch.

Weitere Informationen zum Thema Tickets und den Link zum Ticketshop gibt es auf der Webseite der Landesgartenschau Würzburg unter der Rubrik »Besuch«.

 

 

mehr lesen
08.03.2018

Blumen, Donuts und ein Distelhäuser Bier

Die Distelhäuser Brauerei ist Bier-Partner der Landesgartenschau Würzburg 2018.

Würzburg/Tauberbischofsheim-Distelhausen, 8. März 2018. Nostalgie der besonderen Art am Ort der Leighton Barracks. Wo bis 2008 Treibstoff in die Tanks amerikanischer Straßenkreuzer strömte, laden Tische und Bänke heute zu einer ganz anderen Form des „Tankens“ ein: Dort gibt es, wenn die Landesgartenschau am 12. April auf dem ehemaligen Militärgelände ihre Tore öffnet, in einem American Diner Restaurant zu Donuts und Burger Distelhäuser Bier.

IMG_3668

Die Bier-Partnerschaft wird mit einer schönen Pilsblume besiegelt.
v.l.n.r.: Ennio Matthes (Polster Catering), Christoph Ebers (Distelhäuser), Claudia Knoll (Landesgartenschau Würzburg 2018), Thomas Landwehr (Distelhäuser), Stefanie Schmid (Polster Catering), Thomas Kunde (Distelhäuser)
Foto: Landesgartenschau Würzburg 2018

Die Brauerei aus dem Taubertal ist offizieller Bier-Partner der Landesgartenschau 2018 in Würzburg. Sie erhielt bei der Ausschreibung und der Suche nach einer regionalen Brauerei den Zuschlag und wird nun gemeinsam mit Polster Catering sechs Monate lang dafür sorgen, dass sich zur floralen auch die kulinarische Vielfalt einstellt.

Die Distelhäuser Brauerei konnte mit ihrem Konzept ebenso überzeugen wie mit dem Sortiment von über 21 Bierspezialitäten – passend zum Motto der Landesgartenschau »Wo die Ideen wachsen«. Eine Rolle spielten bei der Vergabe neben dem Vertriebsgebiet auch logistische Aspekte: Die Distelhäuser haben viel Erfahrung darin, schnell für Nachschub zu sorgen, wenn bei großen Festen das Bier auszugehen droht.

Claudia Knoll, Geschäftsführerin der Landesgartenschau Würzburg 2018 GmbH freut sich darauf, „die Gartenschau gemeinsam mit den Distelhäusern zu leben“.  Dritter im Team ist die Polster Catering GmbH, ein auf Großveranstaltungen spezialisierter Caterer, der bereits die Blumenwelten von zahlreichen Bundes- und Landesgartenschauen kulinarisch bereichert hat.

Auf Augenhöhe mit der Festung Marienberg

Fünf gastronomische Stationen wird es auf dem 1,7 km langen und 28 ha großen Ausstellungsgelände geben – mit insgesamt rund 800 Plätzen innen und 1200 Plätzen im Außenbereich.

Neben dem American Diner im Stil der 1950er-Jahre verspricht das Café Belvedere an der gleichnamigen Aussichtplattform zu einem Besuchermagnet der Gartenschau zu werden. Am Ende des Wiesenparks haben die Architekten den Slogan der Bewerbung, „auf Augenhöhe mit der Festung“, schwungvoll in Szene gesetzt. Bei klarer Witterung reicht die Sicht von hier aus über den gesamten Park bis zur Festung Marienberg.

Die grüne Landschaft setzt sich hinter der alten Tankstelle den Hang hinauf und bis zu den Terrassengärten fort. Dort erwartet die Gäste ein fränkischer Wein- und Biergarten.

Als 1998 in den Leighton Barracks die Einkaufs-Mall für die US-Soldaten eröffnet wurde, galt sie als die größte ihrer Art in Europa. Inzwischen steht davon nur noch der Kopfbau, der während der Landesgartenschau 2018 als „Food Court“ genutzt wird. Diese Markthalle mit ihren zahlreichen, kleineren Ständen lädt zum Entdecken, Einkaufen und Genießen ein – zu den Spezialitäten zählt dort auch ein handwerklich gebrautes Distelhäuser Craftbier. Das große Gastrozelt an der Eschenallee liegt nicht weit vom Food Court entfernt.

 

Pressekontakt Distelhäuser Brauerei Ernst Bauer GmbH & Co. KG:

Frank Störzbach
Grünsfelderstraße 3
97941 Tauberbischofsheim-Distelhausen
Telefon: 09341/805-470

Über die Distelhäuser Brauerei:

Das handwerkliche Brauen charaktervoller, ausdrucksstarker Genussbiere zählt seit jeher zu den Leidenschaften der Distelhäuser Brauerei. Seit 1876 ist die Brauerei im Eigentum der Familie Bauer. Mit 147 Mitarbeitern zählt die Brauerei zu den Mittelständlern in der deutschen Brauwirtschaft. In der Traditionsbrauerei werden derzeit über 20 verschiedene Biersorten hergestellt. Das Familienunternehmen folgt dabei einer konsequenten Qualitätsorientierung. Die Distelhäuser beziehen ihre Braugerste ausschließlich aus der Tauberregion. Das Brauwasser kommt aus eigenen Brunnen, die Hefe wird selbst gezüchtet. Zudem werden keine Schnellgärverfahren angewendet. Eine eigene Schlosserei, Fassbierpflegedienst, Logistik sowie 12 eigene Biersommeliers runden die Qualitätsphilosophie ab.

www.distelhaeuser.de
www.facebook.com/DistelhaeuserBrauerei

Disteha?user

mehr lesen
25.01.2018

Das Landesgartenschau-Brot: Präsentiert von der Landesgartenschau Würzburg 2018 und Köhlers Vollkornbäckerei

 

Würzburg/Rottenbauer, 25. Januar 2018. Am 23. Januar präsentierten die Landesgartenschau Würzburg 2018 und Köhlers Vollkornbäckerei das Landesgartenschau-Brot. Zusammen mit Claudia Knoll, Geschäftsführerin der Landesgartenschau Würzburg 2018 GmbH, und Ernst Köhler, Inhaber und Geschäftsführer von Köhlers Vollkornbäckerei, ging es in der Backstube der Biobäckerei in Rottenbauer in die finale Entscheidungsrunde, in der Form, Größe und Vollkornanteil des Brotes festgelegt wurden.

Entscheidungsteam

Claudia Knoll (3.v.r.) und Ernst Köhler (4.v.l.) zusammen mit den Bio-Landwirten Dieter Kraus-Egbers (2.v.l.) und Thomas Schwab (5.v.l.) und den Medienvertretern bei der finalen Auswahl des Landesgartenschau-Brotes. (Foto: Landesgartenschau Würzburg 2018)

Nach einer intensiven Verkostung verschiedener Brotvarianten mit den anwesenden Medienvertretern und den regionalen Kartoffel- und Getreide-Lieferanten wurde demokratisch abgestimmt. Am Ende fiel die Wahl auf den runden 500 g Laib aus 100 Prozent Vollkorn. Der Landesgartenschau-Schmetterling darf natürlich auch nicht fehlen. Er ziert als Zweierschwarm das neu entwickelte Brot, damit es in den Läden der Biobäckerei auch gleich wahrgenommen wird.  Schließlich soll mit einem Teil der Verkaufseinnahmen das Familienfest am 26. August 2018 auf der Landesgartenschau unterstützt werden. Köhlers Vollkornbäckerei engagiert sich hier für das Kinderprogramm und bietet auf dem Fest auch Brotbackkurse für Kinder an.

 Das Landesgartenschau-Brot

„Das Landesgartenschau-Brot der Köhlers Vollkornbäckerei ist ein Kartoffel-Kräuter-Brot mit ökologischen Rohstoffen aus der Region“, beschreibt Claudia Knoll ihre Idee vom gemeinsamen Brot. „Der Entwicklungsprozess des Landesgartenschau-Brotes erstreckte sich über mehrere Monate“, ergänzt Ernst Köhler. „In dieser Zeit wurde viel ausprobiert, gebacken, verkostet und diskutiert“, so der Biobäcker. Dies zunächst bei den Backprofis und Ende November 2017 dann zusammen mit dem Landesgartenschau-Team. Am 23. Januar 2018 ging es nun in die finale Entscheidungsrunde. „Da stand schon fest, dass der markante Landesgartenschau-Schmetterling das Brot als illustratives Element krönen wird“, freut sich Claudia Knoll. Und Ernst Köhler ergänzt: „Er wird per Handarbeit mit Mehl und Schablone von den Biobäckern auf die Brotkruste gebracht.“

Ab März 2018 bis Ende der Landesgartenschau im Oktober wird das Landesgartenschau-Brot in allen Köhlers-Filialen erhältlich sein.

Team

Ideengeberin Claudia Knoll, Biobäcker Ernst Köhler (mitte) und die beiden Bioland-Landwirte Dieter Kraus-Egbers (links) und Thomas Schwab (hinten) präsentieren das Landesgartenschau-Brot der Köhlers Vollkornbäckerei. (Foto: Landesgartenschau Würzburg 2018)

Der Entstehungsprozess

Das Landesgartenschau-Brot spiegelt den beiderseitigen Wunsch wider, ein handwerkliches Brot mit ökologischen Rohstoffen aus der Region zu erschaffen – als Zeichen für „Homemade Happiness aus Würzburg“. Um der Historie des Landesgartenschau-Geländes am Hubland Rechnung zu tragen, das einst Galgenberg, Stützpunkt der US-Streitkräfte, aber Mitte des 18. Jhdt. eben auch Kartoffelacker war, fiel die Entscheidung auf ein Kartoffelbrot mit den Urgetreidesorten Dinkel und Emmer und einem feinen Kräutermix, der bei einer Gartenschau natürlich nicht fehlen darf.

Zutaten

Sowohl zum Thema Kartoffeln als auch zum Urgetreide wird es auf der Landesgartenschau jeweils einen eigenen Beitrag geben. (Foto: Landesgartenschau Würzburg 2018)

Die Bio-Zutaten aus der Region

Getreide: Das volle beziehungsweise ganze Korn wird in Köhlers Backstube auf der hauseigenen Mühle zu hochwertigem Vollkornmehl gemahlen. Dadurch bleiben alle wertvollen Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe des Keimlings und der Schale im Mehl und damit auch im Brot erhalten. Das Getreide erhält die Vollkornbäckerei von der Bioland-Erzeugergemeinschaft „OBEG Hohenlohe“ im nördlichen Baden-Württemberg, an die auch der langjährige Partner und Bioland-Landwirt aus Oberaltertheim, Dieter Kraus-Egbers, sein Getreide liefert.

Kartoffeln: Auch die Bio-Landkartoffeln stammen aus der Region und werden von Thomas Schwab, der in Remlingen den Bioland-Hof Schwab und den Erzeugerverbund Remlinger Rüben GmbH & Co. KG führt, sorgfältig ausgesucht, gewaschen und angeliefert. Der „Herr der Tollen Knolle“ ist Preisträger des Bundespreises „Ökologischer Landbau 2017“.  Die Kartoffeln werden geschält, frisch gekocht und zerkleinert sowie als Kartoffelpüree beigemischt. Der hohe Kartoffelanteil von 14 Prozent sorgt dafür, dass das Brot lange frisch bleibt.

Kräuter: Damit das Thema Gartenschau anschaulich und schmackhaft transportiert wird, kommen bekannte „Küchenkräuter aus dem Garten“ in getrockneter Form zum Einsatz: Petersilie, Schnittlauch (Winterhecke) und Löwenzahn. Auch hier bleibt es regional: Die Lieferanten der Kräuter in Naturland- bzw. Demeter-Qualität stammen aus dem „Kräuterdorf Schwebheim“ bei Schweinfurt.

 

 

mehr lesen
01.12.2017

Konzerte, Schauspiel, Ballett, Oper und Operette – auf der Landesgartenschau Würzburg 2018 wird es alles geben

Kooperationen mit Mozartfest Würzburg / Mainfranken Theater / Hochschule für Musik

Würzburg, 1. Dezember 2017. Vom 12. April bis 7. Oktober 2018 ist Landesgartenschauzeit in Würzburg. Im Zeichen des Schmetterlings erwartet Klassikbegeisterte ein vielfältiges Programm mit exklusiven Highlights aus den Kooperationen mit dem Mozartfest Würzburg, dem Mainfranken Theater und der Hochschule für Musik.  

Mozartfest Würzburg

Das Mozartfest Würzburg bereitet den Landesgartenschaubesuchern einen besonderen Kunstgenuss. Das WDR Funkhausorchester, eines der ersten Adressen für die unterhaltenden Seiten der Klassik, feiert mit einer Konzert-Gala den 100. Geburtstag von Leonard Bernstein auf der Hauptbühne. Einzig bei diesem Konzert gibt es die Sonderregelung, dass man für einen Sitzplatz eine Sitzplatzkarte für 10 Euro erwerben muss, wenn man in den bestuhlten Reihen vor der Bühne sitzen möchte.  Beim Mozarttag erobert Mozarts Musik dann nicht nur die Würzburger Innenstadt, sondern auch das Landesgartenschaugelände. Ein buntes Programm mit und über Mozart lädt zum Lauschen ein.

Mainfranken Theater

Schauspielerinnen und Schauspieler des Mainfranken Theater entwickeln für die Landesgartenschau eine eigene Produktion, die speziell auf die Kulisse der Tribüne am Alten Park abgestimmt ist. In einem szenisch-musikalischen Abend laden die Akteure zu einer Zeitreise in das Land der scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten ein.

Das Laboratorium Tanz der Ballettcompagnie zeigt drei Tanzsequenzen auf der Hauptbühne, für die die Tänzerinnen und Tänzer des Ballettensembles in bewährter Manier auch als Choreografen verantwortlich zeichnen.

Das Philharmonische Orchester Würzburg ehrt den Würzburger Komponisten Norbert Glanzberg mit einem besonderen Abend, bei dem neben bekannten Chansons des Komponisten auch monumentale und temporeiche Filmmusiken erklingen. Die Besucherinnen und Besucher erwartet eine ebenso ergreifende wie schwungvolle Sommerserenade.

Zudem lädt der Opernchor des Mainfranken Theater zu einem heiter-launigen Konzert ein und verwöhnt mit beliebten Chören aus großen Opern von Gaetano Donizetti, Georges Bizet, Giuseppe Verdi und Richard Wagner.

Hochschule für Musik

Für die Studierenden der Hochschule für Musik gehört das Schnuppern von Bühnenluft ja quasi zur Ausbildung. Auf der Landesgartenschau wird es eine Fülle an Programmpunkten geben, bei denen die Studierenden ihren Erfahrungsschatz einbringen und eben auch erweitern können. Zu den Höhepunkten zählen hier die Auftritte der etablierten Klangkörper der Hochschule, wie beispielsweise das Hochschulsinfonieorchester oder die Hochschulbigband.

Alle Veranstaltungen auf der Landesgartenschau Würzburg 2018 sind im Eintrittspreis enthalten. Mit einer Dauerkarte hat man also freien Eintritt zu wirklich allen Aufführungen auf allen Bühnen.

Die Höhepunkte aus den Kooperationen mit den großen Musikadressen der Stadt Würzburg haben wir im Anhang detailliert für Sie dargestellt.

LGS_Würzburg_2018_Programm Klassik Kooperationen.pdfReadSpeaker Vorlesenexterner Link

 

mehr lesen
13.11.2017

Ausstellung der Landesgartenschau Würzburg 2018 in der Stadtbücherei

Luftbilder vom Landesgartenschaugelände / Fotos von Blumenschauen

Würzburg, 13. November 2017. Die Landesgartenschau Würzburg 2018 präsentiert sich vom 15. November 2017 bis 5. Januar 2018 in der Stadtbücherei im Falkenhaus. „In Zusammenarbeit mit der Fachabteilung Stadtumbau der Stadt Würzburg zeigen wir Luftaufnahmen des Landesgartenschaugeländes aus den Jahren 2007 bis 2017, die auf beeindruckende Art und Weise die rasante Entwicklung des Areals zeigen“, beschreibt Carmen Brauckhoff, zuständig für das Marketing bei der Landesgartenschau Würzburg 2018, die Ausstellung.


Luftaufnahme Hubland vom September 2017, Foto: Stefan Diller

„Im kleinen Lesecafé geben zudem farbenprächtige Blumenbilder unseres Blumenschaugestalters Dieter Scheffler einen inspirativen Vorgeschmack auf die Blumenschauen, die auf der Landesgartenschau in der ehemaligen Sporthalle der Leighton Barracks zu sehen sein werden“, so Brauckhoff weiter. Alle 14 Tage neu und immer passend zur jeweiligen Themenwoche der Landesgartenschau werden vom 12. April bis 7. Oktober 2018 in wechselnden Ausstellungen floristische Besonderheiten, spektakuläre Farbenspiele und die neuesten Trends aus der Welt der Blumen präsentiert.